Herzlich willkommen beim Rotary-Club Karlsruhe

Unser Club wurde gegründet am 9.Mai 1931 von den Rotary Clubs Frankfurt / Main und Mannheim und gehört zum Distrikt 1930. Die Charterurkunde wurde am 18.6.1931 überreicht.

Wir treffen uns jeden Dienstag um 13 Uhr im Schlosshotel Karlsruhe.

In Karlsruhe gibt es noch vier weitere Rotary Clubs, wovon die ersten drei genannten Clubs jeweils von unserem Club gegründet wurden:

 

Rotary Club Karlsruhe-Schloss, gegründet am 20.5.1968
Rotary Club Karlsruhe-Fächerstadt, gegründet am 3.10.1979
Rotary Club Karlsruhe-Albtal, gegründet am 27.10.1988
Rotary Club Karlsruhe-Baden, gegründet am 30.10.2003

 

Neues aus dem Club

Spendenübergabe
an das Projekt Regenbogengruppe

Unser Club hat, vertreten durch seinen Präsidenten Frd. Döring und den Präsidenten des Hilfe-Vereins Thomas Lüdtke am 17. November 2017 symbolisch die erste Spendentranche von fünftausend Euro übergeben.

Frau Dr. Rapp, die Leiterin des Projekts „Regenbogengruppe“ der Diakonie Mittelbaden bedankte sich sehr herzlich im Beisein von BM Martin Lenz für die Spende. Besonders freute sie die Nachhaltigkeit, fließt diesem wirklich unterstützenswerten Projekt doch auch in den nächsten zwei Jahren nochmals jeweils fünftausend Euro zu.

Der Rotary Club Karlsruhe freut sich über die von allen Beteiligten geäußerte Dankbarkeit und unterstützt das Projekt zusätzlich noch mit Hilfe des Rotaract Clubs Karlsruhe und eigene Mitglieder durch echtes „Hand-anlegen“ in Form von Fahrdiensten und Begleitung der betreuten Kinder.

 


 

Besuch der Cézanne-Ausstellung

Unser Club besichtigte am Mittwoch, 15. November die Ausstellung „Cézanne – Metamorphosen“ in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Mit einem Glas Sekt und einer profunden Einführung in den Aufbau der Ausstellung durch die Museumschefin, Freundin Müller-Tamm begann der Abend. Eine einstündige, sehr interessante und mit Hintergrundinformationen versehene Führung

durch Frau Fritz ließ uns in das vielschichtige Werk Paul Cézannes eintauchen. Einen gemütlichen Ausklang fand der Abend dann im gegenüberliegenden kleinen Restaurant „La Prima“.

Viele der Freunde waren sich sicher: in diese Ausstellung gehen wir nochmals.